Samstag, 15. April 2017

Einhorn-Macarons mit Himbeer-Füllung



Einhörner sind ja gerade total im Trend.
Und obwohl ich sonst auf sowas wirklich nicht viel Wert lege, bin ich durch Zufall letztens über ein Foto von Einhorn-Macarons gestolpert und mir war sofort klar: Das muss ich auch probieren! :D

Die perfekte Gelegenheit hat sich dann diese Woche angeboten, weil ich zu Ostern an meine Familie & Freunde gerne eine wirklich kleine Kleinigkeit verschenke - natürlich selbstgemacht ♥

Also sitzen dieses Jahr eben mal keine Osterhasen-, sondern Einhorn-Macarons im Osternest... Ein bisschen Abwechslung muss schließlich auch sein.  ;)

Und auch wenn ich im ersten Moment dachte, dass die Macarons furchtbar aussehen und ich die so nie verschenken wollen würde - und ich sogar schon panisch aufbrechen und noch Eierlikör für Osterlämmer kaufen wollte :D - sind sie für den ersten Versuch und meine mangelnden künstlerischen Fähigkeiten tatsächlich ganz putzig geworden, finde ich! ;)

Man sollte sich allerdings wirklich etwas Zeit für die Herstellung nehmen (noch mehr als schon grundsätzlich bei Macarons), da man sich beim formen & dekorieren schnell mal so reinsteigern kann, dass man die Zeit vergisst! Aber das Ergebnis und die vielen "Aaaahs" und "Ooooohs" und "Wie süß!"-Ausrufe sind die Mühe auf jeden Fall wert ;)

Rezept
für etwa 20 Macarons - die Füllung reicht für fast die zweifache Menge

Macaron-Schalen:
- 200 g Puderzucker
- 110 g gemahlene, blanchierte Mandeln
- 30 g Zucker
- 90 g Eiweiß, entspricht etwa 3 Eiern Gr. M
- 1 Prise Salz

Himbeer-Füllung:
- 200 g Crème fraîche
- 320 g weiße Kouvertüre
- 100 g Himbeerpüree
- 30 ml Himbeersirup

Den Teig für die Macaron-Schalen nach dem Grundrezept herstellen.
Wer mag, kann ihn rosa einfärben, ich habe ihn ausnahmsweise mal pur gelassen. ;)

Etwa 1 EL des Teiges in einen Spritzbeutel mit sehr kleiner Lochtülle oder einfach einen Spritzbeutel bzw. kleinen Gefrierbeutel ganz ohne Tülle füllen, bei dem man dann eine kleine Ecke abschneidet.
Den restlichen Teig dann wie gewohnt bei Macarons in einen Spritzbeutel mit größerer Lochtülle füllen.

Zuerst Kreise mit etwa 3 cm Durchmesser und etwas mehr Abstand als normal auf ein bzw. eher zwei mit Backpapier belegte Bleche spritzen.


Dann mit dem kleinen Rest Teig bei der Hälfte der Macarons noch jeweils ein Horn und zwei kleine Ohren formen. Am Besten nutzt man den Platz auf dem Blech, wenn man die Hörner nicht gerade nach oben, sondern schräg links hoch zeigen lässt!




Keine Angst, die Einhörner werden in den seltensten Fällen direkt am Anfang perfekt - ich habe für die Fotos hier natürlich die allerschönsten ausgesucht, aber viele sahen auch etwas bemitleidenswert aus :D
...die Hauptsache ist doch, dass sie schmecken und natürlich macht auch hier Übung den Meister ;)

Wer mag, kann jetzt auch noch ein paar bunte Zuckerperlen, Streusel ... als Mähne aufstreuen, solange die Macarons feucht sind.

Die Macarons dann 20-30 Minuten antrocknen lassen, bis kein Teig mehr am Finger hängen bleibt, wenn man ganz vorsichtig die Oberfläche anstupst.


Wenn das der Fall ist, den Backofen auf 130 °C Umluft vorheizen und die Schalen etwa 20 Minuten backen.
Am Besten gut im Auge behalten - sie sollen nicht zu dunkel werden (ein bisschen Farbe schadet aber nicht ;) ) und natürlich die tollen Füßchen bekommen!



Sobald die Schalen fertig gebacken sind, das Blech aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
Das Backpapier mit den Macarons dann vom Blech ziehen und weiter auskühlen lassen - nach etwa 15 Minuten dann vorsichtig die Schalen vom Backpapier lösen und umdrehen, damit sie auch von unten auskühlen und austrocknen können!

Für die Himbeerfüllung frische Himbeeren mit etwas Wasser einkochen, tiefgekühlte auftauen lassen.
Die Himbeeren pürieren und durch ein Sieb passieren.
Wer die Kerne gerne mag, kann sich diesen Schritt natürlich sparen - mich stören sie aber in so feinem Gebäck, obwohl ich mich sonst nie darüber beschwere ;)

Danach erst die 100 g Püree abwiegen.

Die weiße Kuvertüre klein hacken.

Crème fraîche in einem kleinen Topf unter Rühren aufkochen lassen, dann die Kuvertüre hineingeben und schmelzen lassen.
Das Himbeerpüree und den Himbeersirup gut unterrühren, bis eine homogene Masse entsteht.



Wer mag, kann auch noch Lebensmittelfarbe hinzugeben.

Die Ganache anschließend in eine Schüssel füllen und für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Währenddessen können die Einhörner noch dekoriert werden.


Ich habe hierfür ein Puderzucker mit Wasser und etwas rosa Lebensmittelfarbe zu einem dickflüssigen Zuckerguss angerührt und diesen mit einem Messe vorsichtig auf die Hörner und Ohren der Einhörner gestrichen.
Die Augen habe ich mit einem Lebensmittelstift aufgemalt.
Wer mag, kann auch noch rote Bäckchen malen, einen Mund oder worauf man eben Lust hat und wie man sich seine persönlichen Einhörner vorstellt ;)

Die Macaron-Schalen dann so sortieren, dass die "Hinterteile" von der Größe her gut zu den Einhörnern passen.


Die Füllung in einen Spritzbeutel mit Loch- oder Sterntülle füllen und jeweils auf die undekorierten Teile spritzen. Zum Schluss die Einhörner zusammensetzen.

Die Füllung ist etwas weicher, also am Besten aus dem Kühlschrank raus schnell verarbeiten, sonst läuft sie davon ;)

Die Macarons sollten dann noch im Kühlschrank durchziehen, damit sie die perfekte Konsistenz bekommen! Am Besten eine Nacht - sie schmecken aber auch direkt nach dem Füllen schon gut, weil eben die Füllung so weich ist.

Perfekt sind sie übrigens auch, wenn man sie unmittelbar vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nimmt, weil dann eben die Füllung noch etwas fester ist! ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen